Abendtasche ist der Überbegriff für alle Taschen, die zu einem eleganten Abendkleid getragen werden können. Hierzu zählen vor allem Clutches, aber auch kleine Umhängetaschen und Pochettes. Eins haben aber alle Abendtaschen gemeinsam: Sie sind meist sehr klein und bieten nur Platz für das Allernötigste.
Die Geschichte der Abendtasche reicht bis ins 18. Jahrhundert, in dem Frauen anfingen, Taschen als Modeaccessoire zu tragen. Spätestens im frühen 19. Jahrhundert hatte die Tasche sich so weit etabliert, dass sie zu keinem schicken Abendoutfit mehr fehlen durfte. In den 1920er Jahren hatten die Pochette-Taschen ihren modischen Zenit und wurden gerne zur Abendgarderobe kombiniert. Nahezu gleichzeitig kamen Clutches in Mode, die dann in den 50er Jahren durch das Modelabel Dior ihr Revival erfuhren.
Auch heute noch ist ein Outfit für eine Abendveranstaltung wie einen Ball oder eine Gala erst mit der passenden Handtasche komplett. Welche Form der Handtasche gewählt wird, sollte man auch vom Kleid abhängig machen. Trägt man ein eher auffälliges Kleid, so passt eine dezente Clutch oder Couverttasche am besten. Bei einem schlichten, schmaleren Kleid kann man jedoch auch eine Tasche mit Schulterriemen verwenden.