Wenn es um Luxushandtaschen geht, kommt man nicht um den amerikanischen Jungdesigner Alexander Wang herum. Die Frauenzeitschrift Elle feiert ihn als „Wunderkind der Modewelt“, die Vogue preist ihn als „eines der gefragtesten Nachwuchstalente“.

Am 26. Dezember 1983 als Sohn amerikanisch-taiwanesischer Eltern geboren, beschloss Wang im Alter von achtzehn Jahren, Modedesign an der Parsons Design School in New York zu studieren. Der Durchbruch gelang ihm bereits im Jahr 2007: Mit seiner ersten eigenen Ready-to-wear-Kollektion begeisterte er die Modewelt und konnte sich in den Reihen bekannter Luxusdesigner etablieren.

Seitdem hat er mehrere Mode-Awards gewonnen und fungiert seit 2012 als Nachfolger des französischen Designers Nicolas Ghesquière bei Balenciaga.

Wangs Designs bestechen mit minimalistischer Raffinesse und schlichten Farben wie Schwarz, Weiß oder Grau. Sie vermitteln ein Lebensgefühl urbanen Chics, inspiriert vom Rock- und Grunge-Stil der neunziger Jahre. Klassische, androgyne Formen bestimmen Wangs Stil und zielen auf einen glamourösen Look ab.

2009 brachte der Nachwuchsdesigner seine erste Taschenkollektion auf den Markt, die sich durch schlichte Eleganz und feine Materialien wie Rinds- und Lammleder, Wasserschlangenleder und Kalbspelz auszeichnet.