Die Geldbörse gehört zu den ältesten und traditionsreichsten Taschenarten. Bereits bei den Ägyptern um 3000 v. Christus wurden Hieroglyphen gefunden, die eine Art Geldbeutel abbilden, der um die Taille getragen wurde.
Und auch im römischen Reich war der sackartige Geldbeutel als Aufbewahrungsmittel für Münzen bereits etabliert. Zur Obergruppe der Geldbeutel gehören heute die Brieftasche, die Geldbörse, das Portemonnaie und auch das sogenannte Trucker Wallet. Diese Brieftasche wird mit einer Kette am Gürtel befestigt und bietet so Schutz vor Diebstahl.
Weitere Unterarten der Geldbörse sind auch die Geldklammer, der Brustbeutel oder Bauchtaschen.
Geldbeutel lassen sich heute in allen Formen, Farben und Varianten finden. Vom Kindergeldbeutel in Hello Kitty Form bis zum Luxusportemonnaie von Prada oder Louis Vuitton.
Für Damen sind in den letzten Jahren wieder vermehrt klassische Geldbörsen mit Clipverschluss in Mode. Sie sind oft aus naturgegerbtem Leder gefertigt und vereinen so Qualität mit klassischem Look. Zudem finden sich aber auch vermehrt sehr große längliche Brieftaschen für Damen, die von ihrer Größe her eher an eine Clutch erinnern. Diese Geldbörsen bieten Platz für unzählige Kundenkarten und Quittungen und sind so der perfekte Begleiter für alle Shoppaholics!