Die Kuriertasche wurde von (Fahrrad-)Kurieren in Großstädten wie New York und Paris erfunden. Man hängt sie quer über die Schulter und öffnet sie mit einer Klappe, die über die gesamte Öffnung der Tasche geht. So sind die enthaltenen Dokumente oder Waren ideal vor Regen geschützt. Die an der Hüfte hängende Tasche kann zudem geöffnet werden ohne sie wie einen Rucksack abzusetzen. Das erlaubt den Kurieren ihre Lieferungen viel schneller auszutragen.
Die original Kuriertaschen sind meist aus einem sehr robusten Material wie beispielsweise LKW-Planen gefertigt. Oft ist am Tragegurt zudem noch eine Tasche für ein Telefon angebracht.
Im Bereich der modischen Taschen steht die Bezeichnung Kuriertasche oder auch Messenger Bag meist nur für die Form beziehungsweise die Art der Taschen. So sind die als Kuriertaschen bezeichneten Taschen zwar immer mit einem Schultergurt versehen, ihre Materialien variieren aber von Leder bis zu Nylon und Baumwolle. Ihren großen Vorteil des einfachen Zugriffs auf den Inhalt haben die Kuriertaschen aber bis heute nicht verloren.
Messenger Bags sind für Damen und Herren gleichermaßen zu finden. Einige der bekanntesten Modelle auf dem Markt stammen von der Marke aunts & uncles.