Was für Hermès die „Birkin Bag“ ist, das ist für Dior die Kulttasche „Lady Dior“. Benannt wurde sie nach Lady Diana, der tragisch verstorbenen Prinzessin des englischen Königshauses. Lady Diana erhielt die Dior-Tasche als Geschenk von der Première Dame Bernadette Chirac bei einem Staatsbesuch in Frankreich. Chirac suchte nach einem exklusiven Geschenk für die Prinzessin und stieß in der Pariser Dior Boutique auf ein Prototyp der Tasche. Innerhalb von 24 Stunden wurde dann aus dem Prototyp eine fertige Tasche hergestellt. Lady Diana gefiel die elegante Henkeltasche so gut, dass sie sich wenig später weitere Modelle bestellte und fortan fast nur noch die Lady Dior trug, die daraufhin der Prinzessin zu Ehren ihren Namen erhielt.

Die Lady Dior zeichnet sich durch edles Leder aus, welches Dior-typisch auffällig geformt ist. Diese Art der Polsterung des Leders wird als Cannage-Effekt bezeichnet. Unterhalb der kurzen Henkel findet sich zudem ein Anhänger in Form des Dior-Logos an der Tasche.

Bis heute hat sich die Tasche im Sortiment von Dior gehalten und ist zum echten Kultmodell avanciert. So widmete eine Galerie in Hongkong der Tasche eine gesamte Ausstellung unter dem Motto „Lady Dior as seen by“. Darunter fanden sich Bilder von Starfotografen wie Ellen von Unwerth und David Lynch.