Als Veloursleder werden Lederarten bezeichnet, bei denen nicht die vollnarbige Oberfläche der Tierhaut verwendet wird, sondern die sogenannte Retikularschicht, die bei der Spaltung der Tierhaut zu Tage tritt. Deswegen werden für Veloursleder oft Häute verwendet, deren Oberflächenqualität keine direkte Verarbeitung zulässt. Allen Veloursledern ist gemein, dass sie eine etwas samtige Oberfläche haben, die jedoch deutlich rauer als die des Nubukleders ist.
Besonders häufig findet das Veloursleder Einsatz bei Schuhen, Stiefeln und Möbeln. Das Leder ist sehr offenporig und dadurch atmungsaktiv. Für Taschen wird es auf Grund des Abriebs eher selten verwendet.
Im englischsprachigen Raum wird für Veloursleder die Bezeichnung Suede verwendet.